Gästefans in Käfig­haltung

Leserbriefe / 02.10.2019 • 18:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Als langjähriger Besucher der FCD-Heimspiele, habe ich das Match gegen den GAK mit Freude beobachtet und den Sieg genossen. Was die behördlichen Sicherheitsmaßnahmen für dieses Spiel anbelangt, habe ich mir die Augen gerieben und gefragt, wo sind wir hier eigentlich? Das ging im Übrigen auch div. Stamm-FClern so. Da war wegen einer kleinen Gruppe (ca. 30 Leute) absolut friedlicher GAK-Fans die ganze obere Stadionkurve mit Gitterzäunen abgeriegelt. Auch der Zugang zum oberen Kiosk war versperrt. Man konnte dort während des Spiels nichts konsumieren. Liebe zuständige Beamte der BH Dornbirn, diese Maßnahmen waren aus meiner Sicht völlig überzogen, unangemessen und geschäftsschädigend für die Kioskbetreiber. Der Verein muss für die Sicherheit der Zuschauer sorgen und die Kosten dafür tragen. Das ist auch in Ordnung so, aber muss man dermaßen übertreiben? Oder haben Sie dieses Spiel als Hochrisiko eingestuft? Friedliche Fußballfans gehören nicht hinter Gitter, egal woher sie kommen.

Reinold Ludescher, Dornbirn