Was ist nur aus der SPÖ geworden?

Leserbriefe / 06.10.2019 • 19:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ihr wundert Euch, warum der SPÖ so viele Wählerstimmen abhandenkommen? Kein Wunder! Es ist die Basis, für die Ihr früher gekämpft habt, die Ihr heute im Stich lasst. Ihr habt nichts gegen einen 12-Stunden-Tag für Arbeiter und Angestellte getan, zwar dagegen gestimmt, aber das war schon alles. Ich bin jetzt 81 Jahre alt und ich kann mich immer noch erinnern, dass Ihr einen 8-Stunden-Tag durchgesetzt habt, weil Ihr mit Streik gedroht habt und weil Ihr gedroht habt, auf die Straße zu gehen. Und heute? Dass von Arbeiter und Angestellten heute das Vielfache verlangt wird als damals, berührt Euch nicht. Früher seid Ihr auf die Straße gegangen für den kleinen Mann. Und heute? Der kleine Mann fühlt sich von Euch verraten und verkauft. Und Ihr wundert euch, dass er Euch nicht mehr wählt? Durchkämmt einmal Eure gewählten Betriebsräte. Ich weiß von einem Fall in einer großen Handelskette, wo der alte Betriebsrat einfach einen Zettel vor den Mitarbeitern hingehalten hat, und ihnen gesagt hat: „Die kannst Du wählen.“ Diese Personen waren dem Angestellten gänzlich unbekannt. Und später entdeckte er, dass überwiegend leitende Personen wie Marktleiter oder Marktleiterstellvertreter im Betriebsrat waren. Bitte mitdenken, wie die Entscheidungen bei Vorschlägen der Betriebsleitung ausfallen werden. Und da liegt Euer Problem.

Werner Nekola sen., Hörbranz