Ohne Abschlag

Leserbriefe / 08.10.2019 • 20:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

in Pension mit 62

Als ich dies gelesen und gehört habe, dachte ich, da will mich jemand veräppeln. Nach meiner Recherche war es dann doch wahr. Kann es sein, dass in den Medien immer gepredigt wird, dass wir länger arbeiten müssen, damit die Pensionen bezahlbar sind? Jetzt haben die SPÖ und die FPÖ im Nationalrat am 19. 9. 2019 beschlossen, dass alle ab Jänner 2020 ohne Abschlag mit 62 Jahren und 45 Arbeitsjahren in Pension gehen können. Ein Jahr vor meinem Jahrgang haben alle noch mit 60 Jahren ohne Abschlag die Pension angetreten. Ich habe 47 Jahre gearbeitet und musste zwei Jahre länger (bis 62) arbeiten und noch für drei Jahre einen Abschlag hinnehmen. Eine größere Ungerechtigkeit für die Jahrgänge ab 1955, 56, 57 etc. kann es wohl nicht geben. Die verantwortlichen Parteien wollten sich wohl noch schnell Stimmen für die Wahl sichern. Den Wählern noch rasch ein Geschenk zugestehen. Die Arbeitnehmer, die dieses Jahr „frisch“ in die Pension „gerutscht“ sind, werden ihre große „Freude“ mit den Parteien haben. Ich hoffe, dass sich die neue Regierung etwas einfallen lässt, damit diese Ungerechtigkeit ein Ende findet.

Werner Lais, Hörbranz