Dankbar für Hilfe

Leserbriefe / 16.10.2019 • 18:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Am 25. September 2019 hatte ich auf Mallorca einen Fahrradunfall. Die öffentliche Rettung kam nicht, weil diese nur über Anforderung eines Arztes zum Einsatz kommt. Es wurde mir mitgeteilt, dass ich die private Rettung benötige, diese aber kostenpflichtig sei. Nachdem ich zum Glück eine ÖAMTC-Reiseschutzversicherung hatte, ging alles sehr rasch. Ich wurde in ein privates Krankenhaus gefahren. Wieder wurde sofort nach Kreditkarte nachgefragt. Nach dem Röntgen wurde ein Oberschenkelhalsbruch festgestellt. Verletzungen dieser Art müssen innerhalb 48 Stunden operativ behandelt werden, um bleibende Schäden zu verhindern. Ein Anruf beim ÖAMTC genügte und ich erhielt die sofortige Freigabe und die Kostenübernahme einer Operation auf Mallorca. In der Folge organisierte der ÖAMTC den kompletten Rücktransport nach Bregenz in das Landeskrankenhaus. Eine Flugsanitäterin kam von Wien nach Mallorca und begleitete mich nach München. Dort wurde ich von einem Arzt bereits erwartet und mit einem Rettungsauto von München nach Bregenz gefahren. Die gesamte Organisation vor Ort und Rücktransport wurde vom ÖAMTC profihaft perfekt organisiert. Ohne die Hilfe und Kostenübernahme vom ÖAMTC wären sehr große Probleme auf mich zugekommen. ÖAMTC macht nicht nur Werbung für „die gelben Engel“, sie sind wahrhaftig „die gelben Engel“!

Georg Raggl, Hard