Demokratie oder

Leserbriefe / 20.10.2019 • 17:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Meinungsdiktatur?!

Demokratie ist die beste, aber auch schwerste aller Regierungsformen, denn sie verlangt, Andersdenkende stehenzulassen statt niederzumachen. Genau deshalb sehe ich sie heute gefährdet. Wenn ein Satiriker wie Dieter Nuhr witzelt „Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein“ und dafür einen „Shitstorm“ auf Twitter erntet als „alter weißer Mann, der nichts kapiert“ habe und andere gar die Einstellung seiner Sendung fordern, zeigt dies eine gefährliche Entwicklung: Andersdenkende werden sofort niedergemacht, möglichst verboten. Doch die eigene Meinung zu verabsolutieren, ist das Kennzeichen von Diktatur. Dies sind keineswegs nur Staaten, Ideologien oder Religionen. Eine Minderheit, oft medial gestützt, diktiert heute in Europa, was andere zu glauben und zu denken haben. Gesellschaftliche Positionen, die vor 15 bis 20 Jahren im Großteil der Gesellschaft anerkannt waren (zur Familie, den Geschlechtern, Islam und Menschenrechten etc.), werden heute von Medien und Politikern als rechts und diskriminierend verurteilt. Sie definieren, was richtig und falsch (und somit rechts) ist. Diese stille Knebelung radikalisiert unsere Gesellschaften, von deren Meinungsträgern sich die meisten nicht mehr vertreten fühlen. „Ertragt einander . . . Seid schnell zum Hören, langsam zum Reden und langsam zum Zorn!“, empfiehlt die Bibel.
Hören wir auf sie!

Mag. Christine Koppi, Rankweil