Erweiterung Rauch

Leserbriefe / 08.11.2019 • 17:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Was für den einen gilt, muss auch für den anderen gelten. Liebherr darf erweitern. Auch in Ludesch verkaufen viele verschiedene Grundeigentümer. Es ist also nicht der Boden der Initiative oder von Bauern, der verkauft wird. Der „beste Ackerboden“ war vor 40 Jahren noch schwer belastet von den Zementwerken und den Spanplattenwerken. Nun produziert hier Rauch so sauber, dass man dort wieder vorbeilaufen kann. Es kommen 8000 leer fahrende Lkw weg. Manche schreiben, es würden welche dazukommen.

Wenn ich 8000 Euro minus auf dem Konto habe, kann ich nicht im Plus sein. Ludesch hätte gerne eine neue Halle, eine neue Volksschule, einen größeren Kindergarten, doch woher kommt das Geld? Die Initiative denkt hier, es wächst wohl auf Bäumen. Oder in Form von Silomais im Neugut. Einige Ludescher Bauernbetriebe haben auch nicht Nein zu einer Umwidmung ihrer Böden gesagt, um Bauland für gutes Geld zu verkaufen. Was für den einen gilt, muss auch für den anderen gelten. Es ist die Sache der Grundeigentümer, wem sie ihren Boden verkaufen. Ob ich dann einen Eistee kaufe, ist mir überlassen. Ich lasse mir nicht vorschreiben, ob ich ein Schnitzel essen oder ein Bier trinken darf.

Christoph Schneider,

Ludesch