Umwidmung von Grünflächen

Leserbriefe / 10.11.2019 • 17:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die derzeitigen Diskussionen um die Umwidmung von Grünland in Gewerbeland sollte nach meinem Dafürhalten unter Berücksichtigung möglichst aller Aspekte fair geführt werden und nicht nur unter dem Deckmäntelchen von Naturschutz und Freihaltung für die Landwirtschaft. Immerhin ist es zwischenzeitlich nachweislich, dass manch als Grünland gehaltener und landwirtschaftlich genutzter Boden höher belastet ist als manch Industrieboden und nicht sehr umweltbewusst genutzt wird. Das geschieht auch noch mit öffentlichen Mitteln mittels Förderungen. Dass jene, die im großen Stil sich der extensiven Ausbeutung des sogenannten Grünlands widmen, sich zu Naturbewahrern oder Naturschützer aufschwingen, ist mehr wie absurd. Auf jeden Fall wird meine Erachtens ausgeblendet, dass die Gewerbe- und Industriebetriebe nachweislich Beiträge in Form von Geld zum Budget beitragen und darüber hinaus durchaus genauso, wenn nicht sogar wertvollere Beiträge für die Gemeinschaft liefern. Hier fehlt inzwischen das richtige Augenmaß! Die grünen Wiesen sind nicht immer ein Zeichen von Naturschutz, sondern leider immer öfter auch der Ausdruck von Einseitigkeit und Ausbeutung durch extensive Nutzungen.

Max Riffler, Bartholomäberg