Beziehungskonflikte

Leserbriefe / 01.12.2019 • 18:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Journalist(inn)en aller Medienbereiche überbieten sich zurzeit mit Hinweisen auf die überwiegende Verantwortung der Männer in Beziehungskonflikten. Selbstverständlich sollen die daraus resultierenden Vergehen, trotz der sicher nicht immer einseitig einem Geschlecht zuzurechnenden Schuld, geahndet werden. Ist es den Journalisten aber auch klar, dass es Frauen gibt, die sich von der Aussicht auf finanzielle Bereicherung und reduzierte zwischenmenschliche Verantwortung dazu verleiten lassen, ihre ehelichen Gelübde in den Wind zu schlagen?

Prof. Dr. Helmut Franz Pfanner, Lochau