Gänsehaut pur

Leserbriefe / 03.12.2019 • 17:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Der Wandel war noch nie so schnell und er wird nie wieder so langsam sein.“ Klare Ansage einer restlos begeisterten Wirtschaft betreff des digitalen Fortschrittes, inkl. 5G, das dazu gebraucht wird. Sind wir da im Gruselkabinett der Wirtschaft gelandet? Wann kommt die nächste, noch gefährlichere Keule? Eiskalt, gnadenlos und knallhart wird uns das bewiesenermaßen schädliche 5G-Netz vor die Nase geknallt. Von den Befürwortern keinerlei Verpflichtung, Verantwortung gegenüber Menschen, Tieren, Pflanzen. Diese selbstverständliche Diktatur seitens der Wirtschaft und die unglaubliche Arroganz, uns diese höchst gefährlichen, hochfrequentierten Strahlen aufzuzwingen, müsste uns doch allen zu denken geben. Wo bleibt da der berechtigte Aufschrei? Mit einem gesunden Hausverstand müsste es doch diesen Wirtschaftsverbesserern einleuchten, dass diese Art von „Bombenstrahlung“, mehr als zu viel des Schädlichen ist. Wir stünden dann ausnahmslos alle, inkl. den sorglosen, unbekümmerten Befürwortern von 5G, permanent unter „Starkstrom“. Rund um die Uhr. Es gibt keinerlei Ausweichmöglichkeiten, diesem Horrorszenario „Antennendschungel“ zu entkommen. Wohin, also wollt ihr euch, Förderer des 5G verdrücken, um da heil wieder herauszukommen? Wo doch, wohlgemerkt, alle 100 m eine Antenne um uns herum montiert ist? Darum: Bitte an alle Regierungsbeauftragen und Wirtschaftsbosse: 5G sofort stoppen, sonst werden wir noch alle zu 5G-Flüchtlingen.

Helga Fink-Böhler, Lauterach