Bahnausbau sollte sinnvoll sein

Leserbriefe / 04.12.2019 • 19:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Bericht „Jetzt sind die Bagger am Zug“, VN vom 30. 11. 2019:

Es ist wichtig, gewisse Fakten und Aussagen der interviewten Damen und Herren zum Ausbau Lauterach-Lustenau zu hinterfragen. Festzuhalten ist, dass der 30-Minuten-Takt zwischen Bregenz und St. Margrethen bereits schon seit Langem existiert. Aufgrund welcher Analysen sollen drastische ansteigende Fahrgastzahlen Richtung Dornbirn auftreten und in welchen Abständen sind diese Züge geplant bzw. können diese in die Taktung von Bregenz nach Bludenz überhaupt eingebunden werden? Wie kann von einer 99-prozentigen Zustimmung der Anrainer gesprochen werden, wenn nach wie vor der Großteil der Anrainer den Bahnhof Lauterach-West infrage stellt, da dieser nur für Fußgänger und Fahrradfahrer gedacht ist? Sinnhafte Planungen von Lauterach bis Lochau und St. Margrethen wurden schon vor vielen Jahren erstellt, warum wurden diese zukunftsorientierte Visualisierung nicht schon früher von Politik, Industrie, ÖBB und den Gemeinden aufgenommen?

Die Bevölkerung soll sich nach drei Jahren Einwendungen der Bürgerinitiative fragen, warum der Oberste Gerichtshof bis dato noch keinen endgültigen Bescheid erteilt hat? Wir Anrainer sind nicht gegen einen Ausbau des Nahverkehrs, wenn er sinnvoll und wirklich notwendig ist, denn wir zahlen immerhin dieses Projekt!

Eberhard Stimpel, im Namen der Bürgerinitiative, Lauterach