Das Bewusstsein

Leserbriefe / 13.12.2019 • 18:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

und die Seele

Unser Bewusstsein ist von den Eingaben unserer Sinne bestimmt. So stark bestimmt, dass die Psychologen und auch die Philosophen überwiegend materialistisch eingestellt sind. Dies obwohl beide die Fähigkeit haben, das Denken und Fühlen zu analysieren, also reflexiv zu denken und so die Dominanz des Denkenden über die Resultate festhalten zu können. Diese Zwiespältigkeit wird im Buch über das „Ich“ von Popper und Eccles offenbar, die für das Agieren der DNS ein „Selbst“ einführen – andere sprechen von Aktivator-Genen; dies, um die Seele als Programmwesen begrifflich zu vermeiden. Die Seele ist der Leib des geistigen Wesens „Ich“, das als Programmwesen mit unserem Bewusstsein uns das Leben umfassend im „Ich bin, ich lebe“ erleben lässt. Unsere Welt ist nicht die beste aller Welten, sie ist das Resultat des „Gesetzes von Saat und Ernte“ für die Wesen, die sein wollten wie Gott. Der Philosoph Karl Jaspers schrieb in der Zeit des Zweiten Weltkriegs das Buch „Von der Wahrheit“, in dem die Zeichnung vom menschlichen Bewusstsein ohne die Kreisringe zu finden ist; die Kreisringe fügte ich hinzu. Das letzte Kapitel dieses Buches ist der Liebe gewidmet, er sprach später von Chiffren, die die geistige Welt als real zeigen könnten.

Josef A. Schmidt, Nenzing