Bedauernswerte Produktionsmaschinen

Leserbriefe / 01.01.2020 • 19:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es ist unverständlich, dass die FPÖ sich an den 18 Forderungen der „Task Force Kälbertransporte“ festbeißt. Denn absurderweise wollen diese vor allem den Kalbfleischkonsum im Land selber ankurbeln. Volkswirtschaftlich mag dies Sinn machen, aber wir dürfen bei unserem Handeln nicht immer nur die Rentabilität in den Vordergrund stellen. Gerade am Fest der Liebe dürfen wir uns gerne wieder mal erinnern, dass die bedauernswerten Produktionsmaschinen für Milch und Fleisch auch empfindungsfähige Lebewesen sind. Sie werden nur geboren, um uns in einem kurzen entbehrungsvollen Leben die genannten Tierprodukte zu liefern. Ursachenbekämpfung wäre deshalb eher: Weg von den Kälbertransporten, weg von der Milch- und Fleischproduktion, hin zu pflanzlichen Alternativen. Nebenbei wäre dies auch gesundheitlich, ethisch und ökologisch sinnvoll. Wir haben Tieren schon so viel Leid angetan. Wann erkennen wir bloß, dass das endlich ein Ende haben muss?

Renato Werndli,

Eichberg (CH)