Klimawandel und Pseudowissen­schaften

Leserbriefe / 01.01.2020 • 19:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Herr Mag. Dr. Öller beschwert sich in seinem letzten „Scheinwerfer“ über Aktivisten, die den Verein EIKE an der Abhaltung eines „Kongresses“ in München hindern wollten. Dr. Öller bezeichnet diese Aktivisten als Wiedergänger und Extremisten. In diesem Zusammenhang sollte man vielleicht wissen, um was für einen Verein es sich bei EIKE handelt. Dazu zitiere ich kommentarlos aus Wikipedia: „Das Europäische Institut für Klima & Energie (EIKE) ist ein eingetragener Verein, der den wissenschaftlichen Konsens darüber, dass die globale Erwärmung menschengemacht ist, ablehnt. Entgegen seinem Namen ist EIKE kein wissenschaftliches Institut. Von unabhängigen Stimmen aus Wissenschaft und Presse wird er als Zentrum der politisch aktiven und organisierten Klimaleugnerszene in Deutschland beschrieben. Sein Ziel sei es, den systematischen Angriff auf die Befunde der Klimawissenschaft zu betreiben. EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor und verbreitet gezielt Desinformationen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig.“ Der Gründer von EIKE, Holger Thus, wird
z. B. vom US-amerikanischen Heartland Institute als „Experte“ geführt, einer unter anderem von der Erdöl- und Tabakindustrie finanzierten Klimawandelleugnerorganisation, zu der EIKE finanzielle Verbindungen unterhält. Es bestehen zudem enge inhaltliche und personelle Verbindungen zwischen EIKE und der AfD.

Dr. Gerd Schmid,

Koblach