Unverständnis

Leserbriefe / 13.01.2020 • 20:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Soeben habe ich die Autobahn-Vignetten für die Schweiz und für Österreich gekauft. Der eklatante Unterschied des Preises für die Schweizer Vignette (umgerechnet 38 Euro) zur österreichischen Vignette (91 Euro) allein würde unseren Politikern schon den Lösungsansatz für die Verhinderung von Mautflucht bieten. Ich habe noch nie gehört, dass es dieses Problem in der Schweiz gäbe. Für einen Preis von etwa einem Drittel unserer Vignette ist es dort wohl den meisten Autobahnbenützern nicht wert, auf Landstraßen auszuweichen. Noch dazu, da in der Schweiz mit dem Preis der Vignette auch noch alle Mautgebühren der Alpentunnels abgedeckt sind. In Österreich muss man mindestens einmal zusätzliche Maut bezahlen, wenn man vom Norden nach dem Süden fährt. Dabei bekommt man zum Teil noch ein haarsträubendes Flickwerk vieler Autobahnstrecken mit unzähligen Baustellen und unsinnigen Verkehrsbeschränkungen „gratis“ mitgeliefert.

Dipl.-Ing. Norbert Pöcheim, Satteins