Wie Antisemitismus abbauen?

Leserbriefe / 24.01.2020 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wie in den Medien berichtet wurde, nimmt der Antisemitismus stark zu. Die europäischen Staaten sollten daher ein Programm entwickeln, um dem gegenzusteuern. Nachdem sich die europäischen Staaten „christlich“ nennen, wäre es naheliegend, sich an folgenden Aussagen aus dem Neuen Testament zu orientieren. Der Apostel Petrus erklärte gemäß Apostelgeschichte 10,34: „Jetzt verstehe ich wirklich, dass Gott nicht parteiisch ist, sondern dass für ihn in jeder Nation der Mensch, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar ist.“ Der Apostel Paulus erklärte den am Areopag in Athen Versammelten: „Er (Gott) hat aus einem Menschen alle Völker gemacht und sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen lassen“ (Apostelgeschichte 17,26). Alle Menschen sind somit miteinander verwandt, eine Familie. Kein Mensch ist besser oder schlechter als der andere. Diesen Gedanken bestärkte Paulus im Brief an die Römer 10,12: „Denn da ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn da ist derselbe Herr (Jesus) über alle.“ Ist es nicht erstaunlich, wie nützlich und aktuell, diese Worte in dem rund 2000 Jahre alten Buch sind?! Werden sie in Sinn und Herz aufgenommen und umgesetzt, ist das Problem des Antisemitismus und aller weiteren Spannungen unter Völkern vorbei.

Helmut Hämmerle, Lustenau