Ist Industrie für

Leserbriefe / 31.01.2020 • 20:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Menschen da?

Gegen ein offensichtliches Imageproblem präsentierte die Vorarlberger Industriellenvereinigung kürzlich den Perspektivenwechsel „Industrie ist für Menschen da“ mit dem Zukunftsbild „Big Picture“. Dabei wird transparent gemacht, was die Industriebetriebe in Zukunft leisten wollen. Egal, ob es etwa um hohe Einkommen, leistbares Wohnen, Unterstützung für sozial Benachteiligte, Mobilität, Infrastruktur, Kultur, intakte Natur oder Party geht, IV-Präsident Ohneberg ist überzeugt, dass sich Betriebe für die Menschen einsetzen. Zudem will man künftig Wertschöpfung im Land halten, ressourcenschonend produzieren, Vereine fördern und vieles mehr. Allen Industriellen geht es darum, das Leben in Vorarlberg noch lebenswerter zu machen. Dieses positive Zukunftsbild verbindet die Bedürfnisse der Menschen mit jenen der Industrie und zeigt, mit welchen Themen sich die Betriebe über das Kerngeschäft hinaus einsetzen. Es brauche aber mehr Leadership und Mut, auch durch die Politik. Nicht das Klein-Klein, sondern das Gesamtinteresse Vorarlbergs müsse künftig im Mittelpunkt stehen. Chapeau, das tolle Big Picture der Ländle Industrie ist revolutionär – quasi Industrie 6.0, ein nobles Zukunftsbild für die Entlastung der Menschen! Jetzt geht es darum, dies in der Realität ständig unter Beweis zu stellen. Dann kann die Bevölkerung die relevanten Perspektiven auch an deren Finanzierung bzw. Realisierung durch verantwortungsbewusste Industrielle messen.

Hans Kegele,
Bürs