Glückliches Brexit-Land

Leserbriefe / 12.02.2020 • 18:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Großbritannien hat gerade noch rechtzeitig erfasst, was mit den EU-Ländern alles passieren kann. Wir Österreicher warten, bis der totale Kollaps über uns hereinbricht. Morgen (und das kommt bestimmt) nimmt man uns das Recht, über unsere Wasserkraft zu entscheiden. Schnee (für den Tourismus) müssen wir auch keinen mehr machen. Wenn unsere EU-Befürworter weiterhin nur zusehen und hinter sämtlichen Entscheidungen der EU stehen, kommt in absehbarer Zeit die Bestimmung, dass die Europäische Union über unser Trinkwasser entscheidet, unser letztes und wertvollstes Gut, das wir haben. Wir steuern also mit voller Kraft auf eine Katastrophe zu, wenn unsere EU-eifrigen Zentralisten so weitermachen. Für mich war damals bereits absehbar, was auf uns zukommen wird, als wir unter den damaligen Politikern Außenminister Alois Mock und Landeshauptmann Martin Purtscher die Wahl pro oder kontra EU-Beitritt hatten. Was werden unsere Nachkommen sagen, wenn wir so unüberlegt handeln und uns alles nehmen lassen, was von größtem Wert ist?

Hubert Mayer, Feldkirch