Was können wir tun?

Leserbriefe / 08.11.2020 • 18:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Abstandhalten – Hände waschen – MNS – das ist nun vielfach bekannt und sehr wichtig – aber viel zu wenig. Ob unsere Geschäfte weiter bestehen, Innenstädte nicht weiter aussterben – Arbeitsplätze gesichert und Lehrlinge ausgebildet werden, liegt auch in unserer Hand – jede(r) von uns kann wählen: Wer und was wird durch unseren täglichen Einkauf unterstützt? Wir können uns entscheiden: für Firmen, die in Österreich Steuern bezahlen, von denen auch unser Gesundheits-Sozial-Bildungssystem finanziert wird, die Arbeitsplätze schaffen und Lehrlinge ausbilden. Oder für Internet-Großkonzerne, die mit Sicherheit keine Lehrstelle in Vorarlberg schaffen, die in unserem Land kaum Steuern bezahlen, die durch die individuelle Päckchenzustellung für Verkehrsaufkommen sorgen, zur Räumung der Innenstädte beitragen, die prekäre Arbeitsverhältnisse für ihre Mitarbeiter und Päckchenzusteller schaffen, die aber die großen Gewinner dieser Krise sind, die Gewinne sich auf ein paar wenige Personen weltweit aufteilen. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ (Mahatma Gandhi). Wir alle können dazu beitragen, damit wir gut durch diese herausfordernde Zeit kommen und für möglichst viele Menschen ein gutes Leben, auch nach der Krise, in unserem schönen Land möglich ist.

Isolde Adamek, Nüziders

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.