Traumjob Pflege!

Leserbriefe / 24.11.2020 • 21:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich arbeite in einem Pflegeheim und liebe meine Arbeit. Im Frühling wurden wir Pflegekräfte als „Helden des Alltags“ bezeichnet und beklatscht. Im Sommer wurde im Landtag über eine Nulllohnrunde für die Pflege nachgedacht. Nun ist die „freiwillige“ wöchentliche Testung gekommen. Die Freiwilligkeit besteht darin, dass ich getestet oder entlassen werde. Wir werden ohne Symptome oder auffällige Kontakte immer wieder getestet. Dies ist laut Strafgesetzbuch eine vorsätzliche Körperverletzung. Also haben wir die Wahl zwischen unserem Recht auf Unversehrtheit des Körpers oder dem Recht auf Arbeit. Im Frühling kommt sicher die „freiwillige“ Impfung, bei der, je nach Hersteller, ein genmanipulierter Virus oder ein Antikörper-Cocktail gespritzt wird. Natürlich sollte jeder, der sich testen oder impfen lassen will, die Chance dazu bekommen. Aber dies für bestimmte Gruppen diktatorisch vorzuschreiben hilft der Jugend sicher nicht, sich für diesen Beruf zu entscheiden. Meiner Meinung nach wird diese Pflichtimpfung auch auf andere Berufsgruppen wie Lehrer(innen), Kindergärtner(innen) und Polizist(innen) ausgeweitet werden. Das sind alles Berufsgruppen, die zum überwiegenden Teil aus voller Überzeugung diesen Beruf gelernt haben und nun ausführen. Wer mit Herzblut dabei ist, kann leichter überzeugt (erpresst) werden. Ich liebe meinen Beruf und arbeite in einem Superteam. Deshalb werde ich mir meinen Traum auch nicht zerstören lassen.

Franz Stockmaier,

Feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.