Umzingelt von

Leserbriefe / 24.11.2020 • 21:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Pandemien

Bundesminister Anschober hat auf Facebook etwas Interessantes gepostet: Die Pelztierzuchtindustrie kann unsere Gesundheit gefährden, da sie Zoonosen verursacht. Richtig. Österreich ist aus diesem Geschäft bereits vor Jahren ausgestiegen und verlangt nun aus gesundheitlichen Gründen von den anderen europäischen Ländern dasselbe. Leider erwähnt der Bundesminister nicht, dass natürlich die gesamte Massentierhaltungsindustrie krankheitsfördernd ist, und zwar aus vielerlei Gründen. Ich verweise dabei auf die Erzeugung von antibiotikaresistenten Keimen, an denen jährlich in Europa 33.000 Menschen sterben, was interessanterweise nicht zur Schließung dieses Wirtschaftszweiges geführt hat. Die Ernährung mit solcherart erzeugtem Fleisch ist zudem eine Katastrophe und fördert noch das grassierende Übergewicht. Außerdem sind wir umzingelt von Pandemien, die unsere Nutztiere betreffen. Nicht nur Nerze werden in Europa gekeult und als Müll entsorgt, sondern auch Schweine (Afrikanische Schweinepest) und Zuchtvögel (Vogelgrippe). Da wir ohnehin nicht gerade zimperlich sind bei der Vernichtung von Arbeitsplätzen, ist es ein guter Zeitpunkt, die massenhafte Fleischproduktion abzustellen, wobei gerade diese Arbeit sehr schlecht bezahlt und ungesund ist und geradewegs in die Altersarmut führt. Vielen ist das Wohl der Tiere egal, dafür mögen sie sich daran erinnern, dass die meisten oder alle Pandemien aus der Nutzung von Tieren durch Menschen entstanden sind.

Mag. Susanne Gorbach, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.