Türkise Scheinwelt

Leserbriefe / 02.04.2021 • 19:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Großspurig klangen die Ankündigungen des Politjungstars Kurz, als er die Führung in der verstaubten ÖVP übernahm, ihr einen neuen, frischen Anstrich verpasste und dann mit seinen treuen Kampfgefährten schlussendlich den smarten, aber leider politisch vollkommen ahnungslosen SPÖ-Kurzzeitkanzler Kern in die Politpension beförderte, die Führung im Staate Österreich übernahm, und somit der ÖVP den vollen Zugriff zu den Töpfen der Macht sicherstellte. Eine taktische Meisterleistung allemal! Aber was ist geblieben von den Ankündigungen und Versprechungen? Die Koalition mit der FPÖ flog dem Kanzler im Mai 2019 um die Ohren, und das Beste aus beiden Welten, was am 1. Jänner 2020 vollmundig verkündet wurde, war nicht viel mehr als eine Kommunikationsblase, die schon längst geplatzt ist. Dass die Koalition noch hält, liegt vermutlich daran, dass die Grünen verständlicherweise die erworbenen Ämter und Pfründe nicht so schnell wieder abgeben möchten. Da wirft man dann auch so manche Prinzipien über Bord. Der gelernte Österreicher wird mit den Schultern zucken und sagen, na es war eh schon immer schon so, womit er natürlich auch vollkommen Recht hat. Misswirtschaft, Postenschacher, eine vollkommen planlose Vorgehensweise bei der Bekämpfung der Coronapandemie usw. Eine positive Bilanz sieht anders aus!

René Dobler, Feldkirch