Rücktritt Anschober

Leserbriefe / 15.04.2021 • 19:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mit Bedauern muss der Rücktritt von Rudolf Anschober gesehen werden. Rudolf Anschober, den ich selbst kennengelernt habe, hat ein enorm schwieriges Amt übernommen. Kaputtgespart und zerschlagen von Türkis-Grün, im Hintergrund Lobbys, die Fortschritte verhindern. So sah es zu Beginn aus. Dann kam Corona. Rudolf Anschober konnte durch sein beherztes Agieren deutlich Schlimmeres verhindern. Dennoch wurden ihm von diversen Ministern und dem Kanzler sowie der Wirtschaftskammer immer wieder Prügel vor die Füße geworfen. Schramböck, Köstinger, Mahrer usw. torpedierten ständig seine Verordnungen und sorgten stets für eine Nichtberuhigung der Lage und für neue Probleme. Kommen zum Schluss noch die Realitätsverweigerer Kickl und Co., die dies nochmals verschärften. Kanzler Kurz, der das Impfstoff-Desaster verursachte, schob die Schuld auf das Gesundheitsministerium. Schade um einen guten und sozialen Minister.

Andreas Hager, Wolfurt