Kirche ist an

Leserbriefe / 16.04.2021 • 17:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Offenbarung

gebunden

Zum Leserbrief von Frau Angelika Schiller, VN vom 7. April 2021:

Sehr geehrte Frau Schiller, nicht nur die Kirche, auch wir sollten die Sätze der Bibel nicht aus dem Zusammenhang reißen. Sie zitieren in Ihrem Leserbrief, Gen 19, 1-8. Dort steht aber unter anderem: Danach wollten sie sich schlafen legen, doch in der Zwischenzeit waren alle Männer Sodoms, junge und alte, herbeigelaufen und hatten Lots Haus umstellt. Sie brüllten: „Lot, wo sind die Männer, die heute Abend zu dir gekommen sind? Gib sie raus, wir wollen unseren Spaß mit ihnen haben!“ Lot zwängte sich durch die Tür nach draußen und schloss sofort wieder hinter sich zu. „Freunde, ich bitte euch, begeht doch nicht so ein Verbrechen!“, rief er. „Hier, ich habe zwei Töchter, die noch kein Mann berührt hat. Die gebe ich euch heraus. Ihr könnt mit ihnen machen, was ihr wollt! Nur lasst die Männer in Ruhe, sie stehen unter meinem Schutz, denn sie sind meine Gäste!“ … Bitte in der Bibel weiterlesen. „Sie überwältigten Lot und wollten gerade die Tür aufbrechen, da streckten die beiden Männer die Hand aus, zogen Lot ins Haus und verschlossen die Tür. Sie schlugen alle Leute, die draußen standen, mit Blindheit, so dass sie die Tür nicht mehr finden konnten.“ (bitte in der Bibel weiterlesen). Nur wegen der Erfüllung des Gastrechtes hat Lot seine Töchter dem wütenden Mob angeboten. Vorausgegangen ist aber der Handel des Abrahams mit Gott, wenn er nur zehn Gerechte findet in Sodom, wird Gott die Stadt verschonen. Sind wir heute auch mit Blindheit geschlagen, wenn wir ohne Wenn und Aber dem Genderwahn nachrennen?

Bruno Leskovar, Gaißau