Ich träume von

Leserbriefe / 18.04.2021 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

einer Kirche

. . . in der das alltägliche Miteinander und die gegenseitige Annahme wichtiger sind als dogmatische Formulierungen und die Normen des Kirchenrechts; die sich, von den Menschen in die Pflicht nehmen lässt: von den Armen und Kranken, den Flüchtlingen und Hungernden, von den wiederverheirateten Geschiedenen, von den Homosexuellen, den ungeborenen Kindern und den nach Sinn suchenden Menschen. Eine Kirche, die zu feiern und das miteinander Beten versteht, die mit mir lachen und trauern kann und die davon niemanden ausschließt. Eine Kirche, die Spannungen aushält, Konflikte bearbeitet und mit allen gemeinsam den Weg der Liebe sucht; die Hoffnung lebt für die Welt und jeden Menschen, weil in ihrer Mitte einer ist, der alle Hoffnung begründet und diese selbst gelebt hat – über seinen Tod am Kreuz hinaus. Und zudem: eine Kirche, die mich in meinem Leben begleitet und mir in meinem letzten Atemzug zuruft: Du bist auf ewig geborgen.

Roland Trentinaglia, Hörbranz