Die Sisyphosarbeit regiert weltweit

Leserbriefe / 27.04.2021 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hier begann es schon vor 10.000 und 2000 Jahren mit der sinnlosen Anstrengung der oft schweren vergeblichen Arbeit, genannt nach dem König von Korinth, Sisyphos, der von Zeus dazu verurteil wurde, in der Unterwelt einen Felsbrocken einen Berg „hinaufzurollen“ und dann jedes Mal, wenn er oben angekommen war, wieder hinunterrollte. Ein Fass ohne Boden. Und bei uns zuletzt in Österreich (Start 4/1971) waren wir bisher 50 Jahre lang in Talbereichen, im weitläufigen Mittelgebirge und bis ins Hochgebirge in sehr vielen Einsätzen unterwegs. Ein beachtliches Ergebnis von den Alpenschutzvereinen und vom Österr. Alpenschutzverband in acht Bundesländern. Rund 1700 bis 1800 Studenten(innen) in den vielen Sommermonaten beschäftigt. Gesamtergebnis der Abfallbeseitigung bis jetzt rd. 4.300.000 Liter, eine gewaltige Menge! Auch ca. 45 Hubschrauberflüge mit ihren Piloten (Abtransporte) halfen uns im Hochgebirge mit. Unabhängig von unserer Organisation gibt es jetzt noch über 50.000 Altdeponien im großen Österreich (wahnsinnig viel ist davon vergraben und nicht mehr sichtbar)! Und überall die vielen Ablenkungsmanöver mit Hinweisen auf die blühenden Wiesen. Auch in unserer EU und weltweit kommt überall mehr Abfall und Müll dazu, der uns die Luft wegnimmt! Und fast alle Grundfunktionen des Lebens (Strom, Technik, Massenverkehr usw.) werden der Zeit angepasst.

Reg.Rat i. R. Lothar Petter, Dornbirn