Liebe Wälderinnen, liebe Wälder

Leserbriefe / 28.04.2021 • 17:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Liebe Wälderinnen, liebe Wälder

Als halber Wälder blutet mir das Herz (meine Oma war Rösslewirts Ann, Großdorf, Mama war Sieglinde von der Thannen). Seit vier Wochen vergleiche ich die lnzidenzen aller Vorarlberger Talschaften, diese liegen bei 120–170. Sie sinken überall, nur im Bregenzerwald steigen sie an, aktuell auf 410–450. Das Modell Testregion Vorarlberg wackelt gewaltig. Unser Landeshauptmann steht bereits mit dem Rücken zur Wand. Laut Regierung müsste über kurz oder lang ein totaler Lockdown angeordnet und der Bregenzerwald völlig abgeriegelt werden, wie vor geraumer Zeit Heiligenblut, St. Anton und das Paznauntal. Das übrige Österreich öffnet. Unsere Hotellerie verliert binnen kurzem die dritte Saison, dabei gingen schon viele Arbeitsplätze verloren. Ihr Wälder habt es selbst in der Hand, ob Betriebe überleben werden, die Wertschöpfung in der Region erhalten bleibt, euer starker Gemeinschaftssinn zum Tragen kommt. Ich bitte euch, denkt an die Schüler, Unternehmer, Tourismusbetriebe und eure Mitmenschen im Tal. Minimiert für einige Wochen eure privaten Kontakte, haltet euch an die Regeln, damit nicht viele für den Leichtsinn weniger bezahlen müssen.

Dr. Bruno Renner,
Frastanz