Menschenwürde

Leserbriefe / 02.07.2021 • 17:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Frau De Rosso, ich danke Ihnen für Ihren sehr treffenden, mit Weisheit geschriebenen Brief. Das Wichtigste für einen Menschen ist die Kultur des eigenen Ichs, sind die Fehler, die man in sich entdecken und zu beheben weiß, die das Leben erst liebenswürdig machen, eine zu empfehlende Notwendigkeit für unser Parlament. Ehrfurcht und Achtung vor dem Leben wären auch die Lösung im Brief über das Tierleid im Leserbrief von Dieter Steinacher. Aber erst wenn der Mensch den Eigensinn erkennt, dass er das Leben auf unserer Erde, das universell gesehen eine vom Schöpfer gewollte Einheit ist, achten und ehren soll, wird er davon absehen, Natur und Kreatur lieblos zu begegnen. Nun noch zum Brief von Dr. Wolfgang Hämmerle, der heilige Mauritius. Im Jahr 300 nach Christus wurde von Diokletian, einem Mitregenten des Kaisers von Rom ein Heer von schwarzen vorwiegend Christen aus Oberägypten an den Genfer See entsandt, um die dort lebenden Urchristen zu töten. Weil sie sich weigerten, ihre Glaubensbrüder zu töten, wurden 3000 Soldaten mit ihren Anführern hingerichtet. Unsere Erde ist ein Schulungs- und Reinigungsplanet mit der Möglichkeit der Rearnation.

Martin Falger, Lustenau