I hea koa Zit

Leserbriefe / 04.07.2021 • 17:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wie oft hören wir das? Oder auch: „Zit ischt Geald“. Zufriedenheit, Gelassenheit und froher Sinn fehlen dem heutigen Menschen. Er ist einem ruhelosen und hastigen Treiben ausgesetzt. Es ist nicht der Mangel an lebensnotwendigen Dingen, es gibt ja alles zu kaufen, sondern wohl eher die Bemühung, vorwärts zu kommen, den Lebensstandard immer höher zu schrauben, aus Angst, man könnte vom Leben nicht genug bekommen. Der moderne Mensch ist vom Irdischen derart fasziniert, dass er seinen Blick kaum mehr über die engen Grenzen des Zeitlichen hinaus zu richten vermag. Des Menschen innere Größe und das Glück bestehen nicht so sehr in dem, was er besitzt, als in dem, worauf er verzichten bzw. was er Hilfsbedürftigen geben kann. Das erst zeigt ihn als wahren großherzigen Menschen. Diese innere Freiheit ist der Raum, wo Frohsinn und Zufriedenheit wachsen können. Der zufriedene und frohe Mensch ist der Mensch des inneren Gleichgewichts und hat eine große soziale Bedeutung. Denn nur der zufriedene und frohe Mensch findet auch das rechte Verständnis zu unseren Mitmenschen und zu unserem Alltagsleben. Dies hat sich auch in den schweren Zeiten der Pandemie und im Einsatz der vielen freiwilligen Helfer gezeigt. Not schweißt zusammen, und das ist gut so. Versuchen wir auch in Zukunft, zusammenzuhalten und füreinander Zeit zu haben.

Hugo Mayer, Egg