Jahrhundertchance und Masterplan

Leserbriefe / 14.07.2021 • 18:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
 
              
              Mehr am See

  Mehr am See

Auch als Dornbirner freut man sich sehr über die Vorstudie zur Unterflurtrasse und den Masterplan von Bregenz-Mitte. Diese gut durchdachten Projekte dürfen doch nicht an irgendwelchen parteitaktischen Überlegungen scheitern, sie sind eine Jahrhundertchance für Bregenz und das ganze Land! Bregenz-Stadt und die Seeanlagen würden wieder zu einem harmonischen Ganzen zusammengeführt. Der touristische und wirtschaftliche Zugewinn an Attraktivität der Landeshauptstadt wäre enorm und würde zusätzliche Tausende Arbeitsplätze schaffen. Kleinkarierte, nur in einem engen Finanzrahmen von einigen Jahren sich bewegende Überlegungen dürfen doch angesichts sich eröffnender einmaliger Chancen keine Rolle spielen. Und die Studienautoren sind in ihrem Fach doch keine Nobodys – auch die vorgeschlagene Finanzierung durch Ex-Hypovorstand Michael Grahammer erscheint sehr seriös – und den unterstützenden Bauunternehmern kann auch nicht nur Eigeninteresse unterstellt werden, zudem dies bei einem solchen Jahrhundertprojekt durchaus auch legitim wäre. Und die Grünen mögen doch einmal über den „Klima-Tellerrand“ hinausschauen und die Priorisierung des Bahnhof-Neubaus hintanstellen; dieser kann doch in das Gesamtprojekt integriert werden.

Das Land soll hier gestaltend und koordinierend an dieser Jahrhundertvision mitwirken und seinen Anteil an der erforderlichen Finanzierung beisteuern.

DI Armin Oelz,

Dornbirn