Autobahnverbindung N 13 und A 14

Leserbriefe / 21.07.2021 • 16:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 15. Juli 2021.
VN-Bericht vom 15. Juli 2021.

Der klug geführte VN-Stammtisch vom 14.7.21 über die CP-Variante (S 18) hatte zum Ergebnis, dass viele wesentliche Belange nicht geklärt sind und schließlich die Genehmigung nicht gesichert ist (Gebietesleiter der Asfinag, DI Günther Ritz).

Die Anrainer der Reichsstraße werden enttäuscht sein, die Eigentümer von der CP-Linienführung betroffener Grünflächen können hoffen, dass sie nicht enteignet werden. Als Alternativen zur CP-Variante gibt es neuerdings die Untertunnelung des Rheins – Diepoldsau nach Hohenems – 3,6 km und die Tunnellösung durch den Kummaberg – 2,6 km. Beide kosten nur einen Teil des Aufwandes der CP-Variante. Die technisch sicherere, günstigere und schneller durchführbare Lösung ist der Kummaberg-Tunnel. Keine Grünlandasphaltierung (28 ha für CP), keine Enteignung, weil der Tunnel vom Durchstich Autobahn A 14 bis zum Steinbruch im Westen des Kummabergs geht. Amüsant ist die Meinung jener, die der Frau Ministerin Leonore Gewessler willkürliche Verzögerung des Objekts vorwerfen und das nach Jahrzehnten des Prüfens und Planens. Statt stur an der Vorarlberger, vielfach als Wahnsinn beurteilten CP-Variante festzuhalten, wäre es ein bürgernahes Verhalten diese beiden Lösungsvorschläge eingehend und ohne Voreingenommenheit zu studieren.

Kurt Amann,

Dornbirn