Impfpflicht für Lehrer

Leserbriefe / 02.09.2021 • 16:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In seinem Kommentar „Corona-Diktatur“ berichtet Harald Walser, dass sich von ca. 6900 Lehrpersonen, 160 nicht impfen lassen. Es ist nicht nachvollziehbar, dass Lehrende, die sich allen Erkenntnissen der Wissenschaft und der bisher gemachten Erfahrungen mit vielen Millionen Geimpften verschließen, unsere ungeschützten Kinder unterrichten dürfen. Alle Pandemien, Epidemien wie Pocken, Diphterie, Kinderlähmung, usw. wurden weitgehend durch Impfen besiegt. Die Politik hat bestimmt, dass keine Impfpflicht kommt. Soweit so gut, oder auch schlecht. Damit liegt die Verantwortung für die Gesundheit unserer Kinder bei der Schulbehörde, der Bildungsdirektion, der Landesrätin, dem Bildungsminister und dem Gesundheitsminister. Diese „Pädagogen“ gehören nicht in die Schule, basta. Dasselbe gilt auch für das Gesundheits- und Pflegepersonal. Ich empfehle den überwiegend hervorragend arbeitenden Lehrerinnen und Lehrern zu überdenken, ob Ihre Standesvertretung, die sich standhaft weigert eine Impfempfehlung abzugeben, noch die Ihre ist.

Armin Spalt, Nüziders

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.