Graz: Widerstand ­gegen Amazon

Leserbriefe / 07.01.2022 • 18:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief von Franz Högerl, VN vom 4. Jänner:

Welches Interesse kann man daran haben, einem Großkonzern, der nachweislich 2019 keinen Cent an Steuern in Österreich gezahlt hat, nun einen Grund und Boden in Vorarlberg bereitzustellen? Ein Konzern, dessen Gründer vor zwei Jahren die 200 Milliarden Euro Vermögen sich angeeignet hat. Ein Konzern, der bereits zahlreichen anderen, insbesondere Kleinunternehmern, in verschiedenen Branchen an die Karre fährt (siehe als Beispiel Buchwarenläden). Was erhofft sich hier die Ulmer Holding davon? Gerüchten zufolge war die Stadt sogar bereit das betroffene Grundstück dieser Holding abzukaufen. Aber nein. Das darf und kann es nicht sein. Kein Amazon-Verteilzentrum! Nicht in Dornbirn, nicht in Vorarlberg. Die Grazer Stadtregierung macht es vor – ich erwarte mir von den Offiziellen des Landes und der Stadt das gleiche Engagement.

Alp Sanlialp, Götzis

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.