Wir tolerieren 2G?

Leserbriefe / 17.01.2022 • 18:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Auf den Demonstrationen für freie Impfentscheidung sind Menschen wie ich, die das Glück haben genesen zu sein, Menschen, die sich im Lockdown für Ungeimpfte befinden und Menschen, die geimpft sind. Das Thema Ausgrenzung, für nichts anderes steht die 2G-Regel, geht uns alle etwas an. Ein Teil unserer Bevölkerung wird vom öffentlichen Leben ausgeschlossen, und das seit dem 15. 11. 2021. Warum sollte jemand, der negativ getestet ist, nicht ins Hallenbad, ins Theater, ins Kaffeehaus dürfen? Unsere Gesellschaft lebt damit, dass wir Frau U. nicht zu ihrer Mutter auf Besuch ins Krankenhaus lassen, weil sie keinen Impfnachweis oder ein Genesen-Zertifikat vorweisen kann. Das ist reine Schikane. Warum sollte Frau U. nicht negativ getestet auf Besuch zu ihrer Mutter dürfen? 2G ist ein ausnahmsloser Übergriff, eine Verletzung der Grundrechte, ein mieses Druckmittel, fern jeglicher Logik. Und wir machen das mit? Sie und ich? Wir genießen unsere Normalität, weil wir genesen oder geimpft sind? Längst müssten alle Menschen auf der Straße stehen und sich gegen die Spaltung der Gesellschaft und die unangemessene Ungleichbehandlung positionieren.

Petra Pellini-Forcher, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.