Kindsweglegung

Leserbriefe / 24.01.2022 • 20:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Erstaunt verfolgte ich die Berichterstattung in den VN vom 14. bis 18. Jänner 2022. Ein respektierter und anerkannter Dornbirner Politiker informierte in einem VN-Interview über eine Gruppe, welche „einen versöhnlichen Weg aus der Krise“ innerhalb der eigenen Partei diskutieren wollte. Inhalte aus der Videokonferenz mit der Bundesklubchefin Sigrid Maurer wurden in diesem Interview wiedergegeben. Glaube ich den gut recherchierten Berichterstattungen der VN, dann waren die Inhalte auch so geartet, wie es „Das grüne Grundsatzprogramm“ vom Juli 2021 der Grünen auf Seite 40 „3. Offene und solidarische Gesellschaft“ eindeutig wiedergibt. Wie ich leider vernehmen musste, scheint es nun bei den Grünen so zu sein, dass Menschen, welche einen „versöhnlichen Weg“ aus der Coronakrise vorschlagen, nicht erwünscht sind. Die im Parteiprogramm verwendeten Inhalte werden nun gegen Stadtrat Martin Hämmerle verwendet und alle Register gezogen, um einen freien und kritischen Menschen zum Schweigen zu bringen. Der Wunsch nach freien und kritischen Menschen steht übrigens im gleichen Grundsatzprogramm auf Seite 41. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Karl Lang, Wolfurt

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.