Dunkle Zeiten

Leserbriefe / 25.01.2022 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lassen wir einmal die reine Impfdiskussion beiseite und schauen nur auf einige Methoden der Regierung. Zum Beispiel Maßnahmen im Zusammenhang mit den unsäglichen 2G Zugangsbeschränkungen. Mit einer Unverschämtheit werden Kontrollaufgaben des Staates an einfache Bürger delegiert. So kontrolliert die Polizei unter Strafandrohung Handelsangestellte, ob sie die Aussperrung von ungenügend Immunisierten ihrerseits kontrollieren. Angeordnet von einem Gesundheitsminister per einfacher Verordnung. Das in den letzten Tagen angekündigte „Impfzuckerl“ für Gemeinden entpuppt sich bei näherer Betrachtung als eine ganz gemeine teuflische Aktion. Gerade in kleinen finanzschwachen Gemeinden kann mit dieser Maßnahme der Gemeindefrieden nachhaltig zerstört werden. Störrische Ungeimpfte sollen an den Dorfpranger gestellt und durch kollektiven Nachbarschaftsdruck zur Impfung gezwungen werden, um die restlichen Prozentpunkte zu erfüllen. So wird Denunziantentum gefördert und es wird noch so weit kommen, dass man sich für die namentliche Nennung von 10 Ungeimpften oder ungenügend Immunisierten drei Lose für die Impflotterie „verdienen“ kann.

Heimo Breitegger, Altach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.