„Impfpflicht“ – ein Schildbürgerstreich

Leserbriefe / 11.02.2022 • 18:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Was uns in dieser Sache von der Bundesregierung und den Landeshauptleuten serviert wird, spottet nicht nur jeder Beschreibung, sondern ist letztendlich ein Schildbürgerstreich ersten Ranges. Von Regierungsmitgliedern, die „angeblich“ über eine akademische Bildung verfügen, müsste man erwarten können, dass sie ein Mindestmaß an Sachverstand, Beurteilungsvermögen und auch medizinisches Verständnis haben. Weit gefehlt! Jedem Mitbürger mit ein bisschen Hausverstand (78 %) ist klar, dass der zwingende Sinn und Zweck der Durchimpfung in allererster Linie dem Schutz der Gesellschaft und nicht dem Einzelnen dienen muss. Er ist insbesondere auch zum Schutz jener Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und sohin durch die Impfverweigerer in höchste Gefahr geraten! Ein solches Verhalten ist ein abgründiger Egoismus. Die „regierenden Köpfe“ waren bis dato nicht gewillt und in der Lage, diesen Sachverhalt unmissverständlich darzustellen und den Impfverweigerern endlich zu infiltrieren. Daraus ist abzuleiten, dass die Regierungsmitglieder nicht imstande sind, ihrer obersten Verpflichtung nachzukommen und die Gesellschaft wirklich zu schützen!

Ing. Gerhard Miltner, Bregenz