An die ÖVP im Land Vorarlberg!

Leserbriefe / 01.04.2022 • 21:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Über Jahrzehnte war die ÖVP meine politische Heimat und Familie. Das hat sich in den letzten Jahren langsam verändert- als „Wende“ kann ich durchaus den Beginn der Kanzlerschaft Sebastian Kurz und die Koalition mit der FPÖ benennen – und heute bin ich soweit, dass ich aus der ÖVP austreten möchte. Was in den letzten Tagen auf Landesebene an die Öffentlichkeit gedrungen ist, ist ein peinliches Beispiel dafür, wie weit Politiker vom normalen Volk – lt. Handyprotokoll Schmid „Pöbel“– inzwischen entfernt sind. Und die Aussage des LH, die Steuerhinterziehung geschah aus Unwissenheit, setzt dem Ganzen die Krone auf: Lieber Markus, wir sind nicht blöd! Und ich bin kein „Pöbel“, sondern eine ganz normale Bürgerin, die pünktlich ihre Steuern zahlt und während der Selbstständigkeit natürlich auch die Zwangsabgabe an die WK pünktlich überwiesen hat. Was alles zu verändern wäre, würde den Rahmen dieses Leserbriefes sprengen. Aber geschehen muss einiges, um den Sumpf aus Korruption und Freunderlwirtschaft zu entwässern und den Menschen wieder Vertrauen in die Politik zu geben. Ich befürchte allerdings, dass gar nichts geschieht und so weitergewurstelt wird wie bisher, dann „Gute Nacht“, Österreich!

A.LAbg. Gabi Juen, St. Gallenkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.