Zur individuellen

Leserbriefe / 01.04.2022 • 21:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Freiheit

Bezüglich der Notwendigkeit, seine Heimat gegen einen Aggressor verteidigen zu müssen, besteht eine weitgehende, ohne großen Widerstand akzeptierte, allgemeine Wehrpflicht. Zu diesem Thema stammt, wenn ich nicht irre von Fichte, der Satz „Die individuelle Freiheit ist umgekehrt proportional zum Druck, den ein Feind auf die eigenen Grenzen ausübt“. Aktuell besteht zwar kein militärischer Feindesdruck auf uns, aber ein ganz massiver Druck eines heimtückischen Virus auf unser Gesundheitssystem und somit auf die Gesundheit des ganzen Volkes. Doch die Alarmrufe von überarbeitetem Spitalspersonal, Ärzten, Schwestern, Pflegern, die an der Grenze ihrer Belastbarkeit stehen, werden nicht gehört. Ebenso scheinen die überlauten Warnungen der Mehrheit der Virologen und Epidemiologen, die uns wegen der im Kampf gegen die Pandemie viel zu niederen Impfquote einen schlimmen Herbst prophezeien, im Nichts zu verhallen. Wie groß muss der Druck denn noch werden, damit die für den Sieg gegen das Virus nötige Impfquote 85-90 Prozent erreicht wird? Ich weigere mich, zu glauben, dass die noch fehlenden 15-20 Prozent der gesunden Ungeimpften sehenden Auges das Taumeln in die nächste Welle, den nächsten Lockdown zulassen werden.

Anton Hengl, Lauterach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.