Fußgängerzone Bregenz

Leserbriefe / 11.04.2022 • 18:59 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Frau Vizebürgermeisterin, sehr geehrte Mitglieder des Bregenzer Gemeinderates, Ihre selbstbeweihräuchernden Elogen zur Vergrößerung der Bregenzer Fußgängerzone klingen in der Oberstadt und Umgebung ziemlich hohl: Für eine Strecke von exakt 220 Metern Fußgängerzone (altes Forsterkino bis Ecke Sagmeister) werden alle Bewohner der Umgebung der Thalbachgasse, der Oberstadt und des Berg Isel, die etwas zu liefern haben (GWL, Bahnhof etc.), oder aber – so wie ich – schlecht bei Fuß sind, zu einem motorisierten Umweg in der exakt zehnfachen Länge von 2,2 km (alte Löwenbrauerei über Josef-Huter-Straße bis Ecke Sagmeister) gezwungen. Jeweils hin und retour! Ich möchte meinen, dass es effizientere Beiträge zu Stadtentwicklung und zu Umwelt- und Klimaschutz geben könnte. (Siehe auch Leserbrief Ing. Gerhard Miltner, Bregenz, VN 06.04.2022)

Mag. Dr. Katharina Küng,

Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.