Heizen mit Pellets

Leserbriefe / 06.05.2022 • 17:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seit Jahren, und insbesondere seit dem Ukraine-Krieg wird von der Regierung darauf hingewiesen, auch in Haushalten von fossilen Brennstoffen auf umweltfreundliche Heizmittel umzustellen. Wenn man dann vor einigen Jahren schon auf Pellets umgestellt hat und eine im Rahmen liegende Preisentwicklung festgestellt hat, muss man nun überrascht zur Kenntnis nehmen, dass innerhalb einiger Wochen die Pelletspreise um 45 Prozent angehoben wurden, also im gleichen Maße wie Gas oder Heizöl. Die Anfrage beim Energieinstitut ergab die Antwort, dass Pellets nach wie vor eines der „günstigsten Heizmittel“ sind. Diese Stellungnahme ist unbefriedigend und zeigt auf, dass man gar nicht gewillt ist, eine Kontrollfunktion auszuüben oder anzustoßen. Fakt ist, dass die Hersteller von Pellets, mit Sicherheit einvernehmlich, die überproportionale Preiserhöhung beschlossen haben und niemand dafür zuständig scheint, diese Vorgangsweise einer Kontrolle zu unterziehen.

Hansjörg Huber,

Frastanz