Kein Vorbild

Leserbriefe / 10.05.2022 • 18:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief „Einseitige Berichterstattung“ von Doris Hämmerle, VN vom 7. 5. 2022:

Sicher werden die Interessen und damit verbunden Schwerverbrechen des Herrn Putin immer deutlicher sichtbar und erkannt. Dennoch finde ich die Äußerungen des amerikanischen Präsidenten Biden auch einseitig und nicht besonders hilfreich zur Friedensstiftung. Wenn er die Worte: Schlächter und Kriegsverbrecher in den Mund nimmt und dabei an seinen Vorgänger Bush im Irakkrieg denkt, sollte er doch etwas zurückhaltender sein. Damals wurden durch dauerndes Bombardieren Tausende Menschen getötet und Vieles zerstört und nach dem Verlassen des Landes durch die ISS die Verbrechen noch gesteigert. Nicht zu vergessen, unter Mithilfe der westlichen Verbündeten – außer Deutschland. Alles unter dem Deckmantel der Verteidigung der westlichen Werte, einschließlich Folterungen und Guantanamo, nur gerechtfertigt mit der Lüge über die Massenvernichtungswaffen. Als moralisches Vorbild können die Amis bei all ihren Interessensvertretungen wohl nicht immer ein Vorbild sein, trotz ihrer starken internationalen Hilfsbereitschaft, die auch erwähnt sein soll.

Heinz Schmidt, Bregenz