„Der grüne Weg“

Leserbriefe / 22.06.2022 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Kritik von Herrn Günther Wieser (VN, LB Going Green vom 18.06.22) gegenüber Windkraftanlagen in den Alpen können wir vom Alpenschutzverein durchaus teilen. Wir sind alles andere als glücklich über den Vorstoß von Frau Ministerin Gewessler. Mit dem Auftauchen der ersten Pläne, am Pfänder Windkraftanlagen zu errichten, haben wir uns deutlich dagegen positioniert. Damit solche Anlagen verzichtbar werden, wird ein Aufschrei aber nicht genügen. Der Energiehunger unserer Konsumgesellschaft ist grenzenlos und ein Fass ohne Boden. Nicht der Grüne Weg, wie Herr Wieser meint, führt in den Abgrund, sondern das Fortführen dieser kranken Wachstumsideologie. Die sinnlose Verschwendung von Energie ist das eigentliche Problem. In der Energieeinsparung läge das größte Potential. Diesen Aspekt hat die Politik fast völlig aus den Augen verloren, weil dies einfach unpopulär ist. Wenn schon Zuwachs an Energie, dann wäre die Dezentralisierung der Energieversorgung unter Nutzung der Sonnenenergie auf den Dächern in Verbindung mit den Speicherkraftwerken sicher der schonendere Weg. Monströse Windkraftanlagen mit allen bekannten negativen Auswirkungen in die alpine Landschaft zu klotzen, oder die letzten natürlichen Gewässer durch Wasserkraft zu ruinieren, kann der Alpenschutzverein nicht befürworten. Wir setzen uns für Energieeinsparung und naturverträgliche Energiegewinnung ein.

Erich Zucalli, Vorstandsmitglied des Alpenschutzvereines, Dornbirn