EuTanic sinkt

Leserbriefe / 22.09.2022 • 17:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Schiff sinkt. Die Ursache, die „Kapitäne, deren Offiziere, Unteroffiziere, Nautiker und Matrosen“ steuern wissentlich, trotz mahnender Lotsen, in seit Langem erkennbare Eisberge, wie Kriegsverbrechen, Inflation, Rezession, Energiekriese, Massenarbeitslosigkeit, ohne Plan B, nur aus Selbstüberschätzung und Größenwahn. Die Passagiere in den zehn Unterdecks, die Arbeiterklasse, der Mittelstand, die Klein- und Mittelständler, die Pensionisten, welche die EuTanik mit Schweiß, Fleiß und Verzicht aufgebaut und Ihren Kapitänen überantwortet haben, nur in Frieden die Kreuzfahrt in die Zukunft genießen wollen, sind die Ersten die dem Ertrinkungstod ausgeliefert. Die eine oder andere undichte Rettungsweste wird Ihnen noch zugeworfen, im Wissen, dass sie nichts nützen wird. Im Mitteldeck, die Geldwirtschaft, Großindustrie, Waffen-Lobbyisten, Terra-Spekulanten, Währungsmacher, EZB, Kriegsgewinnler, Absahner, … da dauert es ein wenig länger, weil Mann/Frau sich die Rettungsboote und gar ein paar „Inseln“ reserviert, um im Fall der Fälle doch zu überleben. Im Oberdeck scheint die Sonne 24 Std. bei Schampus und Kaviar, wohliger Raumtemperatur, denn man kennt sich, spricht dieselbe Sprache, hat dieselben Ziele. Die da unten sind zu viel auf der EuTanik. Das Undenkbare, anscheinend doch mögliche, den Irrwitz des entlarvenden, politischen Denkens aufzeigend: volle Fahrt voraus – in den Untergang – wir da oben schaffen das. Satire!

Rudi Burtscher,

Bludenz