Bundespräsidentenwahl / Misserfolg

Leserbriefe / 12.10.2022 • 17:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die Wiederwahl als Erfolg darzustellen, entbietet jeder Grundlage! 35 % haben nicht gewählt, und von den übrigen 65 % haben nicht einmal 30 % Van der Bellen gewählt – und das, obwohl vier Parteien ihm ihre Unterstützung zugesagt haben. Den letzten Sieg 2016 hat er nur gemacht, weil die zwei Großparteien ihren Wählern gedroht haben, dass ein Rechtsruck stattfinden könnte und wir in der Welt isoliert würden, sollte Norbert Hofer gewinnen. Dass die zwei Großparteien keinen Kandidaten oder Kandidatin aufstellen, sei ihrer Angst geschuldet, dass sie wieder einen Flop erleben wie 2016! Aber das war der schlechteste Wahlsieg, den jemals ein amtierender Präsident gemacht hat. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Helmut Sauermoser, Bürs

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.