Oh du leidende

Leserbriefe / 03.11.2022 • 17:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Demokratie

Beginnen wir mit der Vision von Wilhelm von Habsburg. Dieser möchte schon zur Zeit der Habsburg Monarchie, Gespräche führt er schon mit Kaiser Franz J. darüber, eine selbstständige Ukraine im Verbund mit der Habsburg Monarchie nach einem Sieg im 1.Weltkrieg, heute ist es die EU. Die Geschichte wollte es anders mit der Ukraine. Sie erlebte die Unterdrückung durch die Politiker der UDSSR. Heute durch Russland mit Putin, obwohl sie auf dem Weg zur Demokratie sind. Die russischen Politiker haben die Zeichen der Zeit leider nicht erkannt. Die heutigen Politiker Europas haben aus der Geschichte auch nichts gelernt. Wie eine Erkenntnis bei der Ölkrise der 70er-Jahre. Niemals größer als 30 Prozent abhängig zu sein von einem anderen Staat, in Fragen von Energie und Nahrungsmittel. Die neue Seidenstraße, von Chinas Führer Xi Jinping ins Leben gerufen, führt uns Europäer in eine weitere Abhängigkeit die Größer als 30% ist. Die heutigen Europäischen Politiker haben kein Geschichtswissen. Wir Europäer machen uns abhängig von Diktaturen, statt uns auf eigene Füße zu stellen. Wie sagt man „Geld regiert die Welt“. Oder „die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen“.

Oswald Klettl, Wolfurt 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.