Weltuntergangs­szenario?

Leserbriefe / 15.11.2022 • 17:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Genügt nicht, was viele Angst- oder Mediengeile begünstigt durch die Coronazeit oft infolge Unfähigkeit in unserer Gesellschaft und Wirtschaft anrichteten? Brauchen wir tatsächlich von ausländischen Geldgebern bezahlte Klima-Kleber-FanatistInnen, die nicht nur unser Gesellschaftsgefüge solchermaßen sinnlos schädigen? Genügt nicht, dass wie bei uns üblich, die selbst viel zu hoch gesetzten und nicht erreichbaren Abgasreduktionsziele in weiterer Zukunft zu massiven Belastungszahlungen aus Steuergeldern führen werden? Unsere Umweltpolitiker mit unserem Geld um sich werfen, dass uns aufgrund der immer größer werdenden Verschuldungslast bald schlecht werden könnte? Ob Herr Bidens erst jetzt zumindest verbal erfolgte Klimaschutz-Hilfszahlungen Wirklichkeit werden, da haben auch die Republikaner noch ein Wort mitzureden. Die anderen größten Umweltbelasterstaaten halten sich vornehm zurück und stärken rücksichtslos lieber ihre Wirtschaft u.a., bauen Kohlekraftwerke und scheren sich keinen Deut um die beständig sich engagierenden nördlichen Europastaaten, die bisher einzig den von Klimaschäden betroffenen Staaten finanziell halfen und zahlten. Dass derzeit die Erderwärmung fortschreitet, ist keine Frage. Jedoch einzig ohne gesamtglobale Anstrengungen, die keinesfalls zu sehen oder erreichbar sind, ist dieser so einseitige Kampf einfach zum Scheitern verurteilt! Da helfen auch 35.000 Klimakonferenzteilnehmer nicht! Österreichs 0,2% Weltbelastungsanteilswerte retten auch, mit uns zukünftig arg treffen werdenden massivsten Zahlungen und KlebeaktivistInnen, das endliche Menschheitsweiterbestehen nicht!

Kurt Höfferer, Hörbranz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.