Putin als
Großkrimineller

Leserbriefe / 21.11.2022 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Putin behauptet allen Ernstes, für den von ihm angezettelten Krieg gegen die Ukraine sei der Westen verantwortlich, der ihn praktisch zu diesem Krieg gezwungen habe. Diese Äußerung stammt von einem Großkriminellen, der sich bei seinen Auftritten in der Öffentlichkeit je nach Bedarf ein ziviles, militärisches oder ein geheimdienstliches Mäntelchen umhängt. Gleiches gilt für seine Kriegskumpane, die sein kriminelles Vorgehen in der Ukraine nicht nur billigen, sondern offiziell unterstützen. Eine unbekannte Anzahl an Russ(inn)en unterstützt diesen Krieg nicht, was sie allerdings aus bekannten Gründen nicht öffentlich erklären können. Man darf annehmen, dass Putin durch sein Verhalten im Zusammenhang mit der Ukraine im Westen jeglichen Glaubwürdigkeitskredit verspielt hat, was sich auch bei zukünftigen „Verhandlungen“ zu Buche schlagen wird. Die russische Bevölkerung muss selbst entscheiden, wie weit sie diesem Mann noch vertrauen will oder ob sie einen anderen Staatschef fordert. Putin nimmt man den Willen zu einer friedlichen Nachbarschaftspolitik einfach nicht mehr ab.

Hans Widerin, Bludenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.