Klimaverantwortung des Landtags

Leserbriefe / 22.11.2022 • 21:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In einem offenen Brief haben wir uns, die Vertreter*innen der Humanity-Memorial-Group, an alle Abgeordneten des Vorarlberger Landtags gewandt und ihre persönliche Verantwortung und ihre Ver-pflichtung in Sachen Klimawandel eingefordert: Österreich hat sich verpflichtet, das Pariser Klimaziel einzuhalten. Das Einhalten des 1,5°C-Temperaturanstieg-Ziels bis 2100 bedeutet nun bis 2030 eine radikale Reduktion der Treibhausgase um rund 8 bis 9 % jährlich für alle. In unserem Offenen Brief fordern wir die Abgeordneten auf, uns Bürgerinnen und Bürgern beispielhaft voranzugehen, uns zu zeigen und vorzuleben, wie wir alle diese Reduktionsziele in unserem Alltag bestmöglich umsetzen können. Wir sind der Meinung, dass die Abgeordneten alle dafür notwendigen Kenntnisse und Informationen besitzen oder sich relativ leicht bestmöglich beschaffen können, um diese Pfade einzuschlagen: Dafür sind sie mit Mandaten ausgestattet und in ihrer Rolle privilegiert, wir fordern nun dieses beispielhafte Vorleben ein. Dazu haben wir drei Ebenen vorgeschlagen: Erstens die private, den Haushalt, in dem wir leben. Zweitens die Arbeit, den Arbeitsplatz, die Firma oder Bildungseinrichtung, in der wir tätig sind. Und drittens den politisch-sozial-kulturellen Bereich, in dem wir unsere Einflüsse in der Gesellschaft geltend machen und wirksam werden lassen können. Diese Ebenen wollten wir nicht gegeneinander ausspielen – wir brauchen alle realen Handlungen, dringend! Wir warten auf die Antworten.

Andreas Postner, Rankweil

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.