Vertreibung und Flucht

27.09.2015 • 14:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

20:00 pfarrsaal, schruns. Der Heimatschutzverein und die Montafoner Montaggespräche widmen sich Fragestellungen rund um den Begriff Heimat. Eleonore Schönborn wurde 1920 in Brünn geboren und 1945 mit ihrem Mann und zwei Kindern aus Tschechien vertrieben. Ihre Flucht führte nach mehreren Zwischenstationen nach Schruns im Montafon. Hier lebt sie bis heute, während ihre Kinder in Europa verstreut ihr Zuhause gefunden haben. Ein Sohn, Erzbischof Kardinal Christoph
Schönborn, hat in der katholischen Kirche eine steile Karriere gemacht.

Eleonores Leben ist geprägt von Vertreibung und Flucht und so hat sie auch eine ganz eigene Sicht des Begriffs Heimat entwickelt. Sie wurde 2013 vom Land Vorarlberg mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich geehrt.

Foto: privat