Brot und Brotgetreide in Vorarlberg

05.10.2015 • 14:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wie bei allen Themen nachhaltiger Entwicklung lautet die entscheidende Frage: Was kann ich als einzelner Mensch, was können wir miteinander konkret tun? foto: martinshof/Dinkel
Wie bei allen Themen nachhaltiger Entwicklung lautet die entscheidende Frage: Was kann ich als einzelner Mensch, was können wir miteinander konkret tun? foto: martinshof/Dinkel

Vortrag im Rahmen der VeranstaltungsReihe „Landwirtschaft verstehen“.

20:00 orf-landesfunkhaus, dornbirn. Welchen Stellenwert hatte das Lebensmittel Brot und das Brotgetreide in früheren Zeiten in Vorarlberg? Wie schaut das heute aus? Welche Brotgetreide werden derzeit in Vorarlberg angebaut und woher kommt das tägliche Brot?

Wurde früher das Brot noch in vielen Haushalten selbst gebacken oder beim Bäcker ums Eck gekauft, dominieren heute die Backwarenerzeugung der Lebensmittelindustrie, der Großbäckereien und der vielen Backstationen. Was beinhaltet diese Entwicklung aus der Perspektive „Regionalität & Nachhaltigkeit“ und aus gesundheitlicher Sicht? Welches Grundwissen brauchen Kunden, damit sie eine Wert-Zuordnung beim Lebensmittel Brot vornehmen können? Welche Bedeutung haben die traditionell geführten Bäckereien gerade angesichts dieser Marktveränderungen? Gäste: Markus Leonhard Stadelmann – Impulsreferat (Bäckerei Stadelmann, Dornbirn), Angelika Stöckler (Ernährungswissenschafterin), Bertram Martin (Erzeugergemeinschaft Martinshof), Rupert Lorenz (Backkultur Göfis), Innungsmeister Wolfgang Fitz (Schwanenbäckerei Wolfurt), Günter Osl (Ökoland Vorarlberg). Moderation: Jasmin Ölz (ORF Vorarlberg), Ernst Schwald (Bodensee Akademie). Der Eintritt ist frei!